Zurück auf Start

Alle Workshops in meinem Atelier können vorerst leider nicht durchgeführt werden. Die angemeldeten TeilneherInnen werden persönlich von mir informiert. Neue Kursdaten ab Ende April erscheinen in den nächsten Tagen. Hoffen wir, dass es bald weiter geht mit Kunst und Kreativität! Zurück auf Start, so fühlt sich das an.

Ja, auch bei mir schüttelt die Corona-Krise alles durcheinander. Meine eben erst eröffnete Ausstellung in der Kultur Mühle in Lyss wurde geschlossen. Dafür bleiben die Bilder nun bis Ende Mai hängen und ich hoffe, dass möglichst viele die Gelegenheit haben werden, mich dort zu besuchen.

Zur Aufmunterung hier den „Vogel des Tages“, entstanden heute morgen bei mir im Atelier. Bleibt alles gesund, seid kreativ und lasst den Kopf nicht zu sehr hängen. Wir schaffen das gemeinsam.

Eine unvergessliche Vernissage

Sie sind alle noch einmal gekommen und drei Tage später steht alles still … Meine Ausstellung in der Kultur Mühle in Lyss (13. – 29. März 2020) lebt schon vor ihrem Ende von der Erinnerung an die Vernissage. Es war wunderbar.

Fotos: Fred Mühlethaler, Bern

Kunst machen in dieser Zeit?

Ich fühle mich von negativen Schlagzeilen überflutet. Wenn ich Zeitung lese und die News schaue frage ich mich plötzlich: „Macht es überhaupt noch einen Sinn, Kunst zu ma…?“ – „Jaaaaaa!“, meldet sich da eine Stimme in mir und: „Ja, gerade erst recht.“

Die Welt braucht Künstler und sie braucht vor allem mehr Künstlerinnen. Der nächste Zyklus vom „Musenkuss – auf dem Weg zur Künstlerin in dir“ startet am Freitag, 21. August 2020 und dauert 9 Monate (mehr)

Ich stelle aus!

Ich freue mich sehr, ein Wunsch wird Wirklichkeit. Ich erhalte viel Platz zum ausstellen und kann einen grossen Teil meiner Werke (inkl. Zines und Art Journals) zeigen.

Ort: Kultur Mühle Lyss
Zeit: 13. – 29. März 2020

Ich werde an folgenden Daten persönlich anwesend sein und freue mich über jeden Besuch:

Freitag, 13. März 2020: 19 – 21 Uhr (Vernissage)
Samstag, 14. März 2020: 14 – 17 Uhr
Sonntag, 22. März 2020: 14 – 17 Uhr
Samstag, 28. März 2020: 14 – 17 Uhr
Sonntag, 29. März 2020: 14 – 17 Uhr (Finissage)

Mutbildchen machen

Eine Anleitung, die fast ohne Worte auskommt und einfach nachzuvollziehen ist. Fühle dich frei, dein Bild so zu gestalten wie es dir gefällt. Viel Spass! Wenn du magst, maile mir doch dein Mutbildchen, damit ich es hier mit deinem Namen veröffentlichen kann.


Was liegt denn da gerade alles so rum?

Grundiere ein Stück Papier mit Gesso oder Acrylfarbe.

Schneide Buchstaben aus dem, was dir zur Verfügung steht.

Du kannst sie natürlich auch mit einem Stift malen.

Oder mit einem Stück Washitape kleben.

Die Buchstaben mit Tinte oder Stift umranden, ein paar Kleckser aufs Papier …

Eh voilà! Dieses Bildchen soll dich jeden Tag daran erinnern, wie mutig du bist!

Hier die Werke von Künstlerinnen, die sich zu eigenen Mutbildchen haben inspirieren lassen:

Claudia Willen, Bern:

Carole Riesen, Bern:

Christine Riesen, Bern:

 

 

Nach dem Advent ist vor dem Advent

Ich habe es geschafft! Mein Advents-Zine (Faltbuch mit 24 Seiten und 12 Geheimfächern) ist voll. Gefaltet wurde es aus einem einzigen Stück Papier. Gefüllt ist es nun mit meinen Erlebnissen, Wünschen und Schnipseleien zwischen dem 1. bis 24. Dezember 2019.

Ich lade euch ein, im nächsten Jahr ebenfalls ein solches Andenken-Buch zu gestalten. Ende November finden dazu in meinem Atelier ein paar Workshops statt, die jeweils 3,5 Stunden dauern. Jetzt anmelden. Denn … nach dem Advent ist vor dem Advent.

Ausstellung Musenkuss

Am 23./24. November 2019 haben die ersten vier Teilnehmerinnen der Prozessbegleitung „Musenkuss – auf dem Weg zur Künstlerin in dir“ ihre Werke ausgestellt. Komm mit uns auf einen kleinen Rundgang durch die Galerie Roland Neuhaus in Bern:

Teilnehmende Künstlerinnen:

Annette Tillmann, Bern: Ich liebe das spontane Abbilden meiner inneren und äußeren Gegenwart: dort wo ich bin, mit dem was mir zur Verfügung steht. Ich arbeite, wo sich mein roter Koffer – Das mobile Atelier – gerade befindet. Auf dem Spielplatz, bei einem Vortrag oder an einem Fest, alleine oder zusammen mit anderen Menschen: die Inspiration ist überall. Ich setze das Gesehene und Gehörte in Bild und Text um und nenne dies Instant Art oder Impro Kunst. Eine besondere Liebe gehört meinen „Wunschbüechli“. Sind wir uns schon begegnet? Hast du schon ein Büechli?
Tillmannette8@gmail.com

Irène Zihler, Wolfwil: Bei meiner Arbeit als Coach und Beraterin verwende ich gerne Schere, Leim, Magazine und Farbe. Das kreative Tun lässt Situationen visuell sichtbar machen. Auch das Verarbeiten geht mit bewusster „Handarbeit“ tiefer und wirkt nachhaltiger. Und dazu macht es einfach auch Spass. Die Freude am TUN alleine bewirkt schon so vieles. Mir persönlich öffnen Schreiber, Schere, Farbe und Papier eine andere Welt. Ich komme an bei mir, werde ruhig, versinke in Geschichten und vergesse den Alltag. Es ist mein „Batterieaufladeelixier“.
irene.zihler@bluewin.ch
www.irenezihler.ch

Judith Wigger, Rothenburg: Lebenskunst – Kunst im Alltäglichen – Kunst als Glück. Das Gestalten mit Papier, Stoff, Metall und anderen Materialien lässt mich Raum und Zeit vergessen. Ich arbeite gerne alleine, geniesse es aber auch Erwachsene und Kinder zu begleiten, wenn sie selber etwas erschaffen. Sicher wirst du auf der Suche nach dem passenden Geschenk bei mir fündig oder wir tüfteln zusammen das passende aus.
judith.wigger@bluewin.ch

Sabin Rüegg-Hubacher, Urtenen: Gestalterin und KunstvermittlerinMeine Leidenschaft fürs Gestalten und die Kunst lebe ich auch beruflich. Zum einen in der SCHÖNGUET Ideenwerkstatt in Schönbühl, die ich vor 16 Jahren mitbegründet habe, zum andern an der Pädagogischen Hochschule PHBern, wo ich als Dozentin in der Weiterbildung tätig bin. Wenn ich Menschen im persönlichen Prozess begleite, staune ich immer wieder darüber, wieviel das künstlerische Tun auslöst. Als Inspiration für neue Werke und Workshops dienen mir meine Reisen, die ich in Foto und Text festhalte.
sr@schoenguet.ch
www.schoenguet.ch

Wechseljahre – ab ins Atelier

Jammern bringt nichts. Anstelle von Hormonen helfen wir uns mit Hilfsmitteln aus der Naturmedizin und mit  künstlerischem Gestalten! Oh ja, ein farbiges Faltbuch/Zine mit Seiten zu den aktuellen Themen, die wir mittels frechen und persönlichen Collagen/Texten umsetzen, wirkt Wunder. Damit unterstützen wir unser neues Lebensgefühl positiv. Denn das Abschiednehmen von der Taille ist nur ein Aspekt unserers neuen Frauseins. Es kommt darauf an, wie man sich gürtet!

Wespentaille adé: der neue Tages-Workshop für Frauen in und nach den Wechseljahren.

Die nächsten Tages-Workshops finden statt am: 20. Januar/8. und 21. Februar 2020. Jetzt Platz buchen!

Gedanken bändigen

Was uns jeden Tag so alles durch den Kopf geht! Und wie wir uns oft davon beeinflussen lassen in unseren Stimmungen. Das hat sich auch die alte Dame in meinem letzten Faltbüchlein gesagt. Sie begann darauf hin, Ihre Gedanken zu dressieren …

Wenn du selber solche Faltbücher gestalten möchtest, empfehle ich dir einen Workshop bei mir im Atelier. Zum Beispiel den 2-tägigen „Einstieg in die Mixed Media/Collagen-Technik“ und danach den Tageskurs „Zines und andere Faltbücher“.  Macht grossen Spass!

Herzerwärmende Rückmeldung

Danke, liebe Evelyn Häberli aus Köniz, für deine herzerwärmende Rückmeldung zum Workshop-Besuch bei mir im Atelier:

„Der letzte Samstag bei Dir im Atelier hatte für mich was Paradiesisches! Die Unmengen an Material, Farben und Möglichkeiten und darin herumstöbern zu können – einfach fantastisch! Der kulinarische Teil genoss ich ebenfalls. Plötzlich und wie aus dem nichts, lag eine „Schoggi“ :)) auf dem Tisch oder stand wieder ein Kafi bereit! Und das ist nur ein Teil!

Deine klaren Anweisungen und Vorgaben, Deine Empathie und Deine fröhliche Art haben mich begeistert. Ganz klar spürt man Dein leuchtendes Herz bei der Arbeit. Dein Können, Deine Erfahrungen und die Fähigkeit, dies auch weiterzugeben (!), haben mich sehr überzeugt! Du machst das absolut professionell! Herzlichen Dank auch Dir für diesen nachhaltigen Glückstag!“

Wenn ich meine Teilnehmerinnen so begeistern und auch etwas verwöhnen kann (schliesslich geht es ja um kreative Wellness) ist das Glück auf meiner Seite.