Alle Beiträge

Es piepst aus allen Ecken

Welches Bildchen entspricht deiner heutigen Stimmung am besten?

just so / sing a song of love / der Vogel, der gerne Opernsänger geworden wäre / hatched in June / Queen of the sleepless nights / geschlüpft aus einem Osterei / haben Vögel eine Lieblingszahl? / Man, ready to fall in love /“Lady“, der Vogel, der auf Adel nicht verzichtet.

Wie auch immer, es wird bald Frühling. Wenn noch nicht in deinem Garten, dann vielleicht an einer freien Wand in deinem Büro?

zur Online-Galerie

Schildkröten werden alt

Vielleicht hat es deshalb zwei Jahre gedauert, bis das Art Journal „Das Buch von der Selbstfindung einer 90-jährigen Schildkröte“ fertig geworden ist. Ja, manchmal muss auch Kunst reifen und in diesem Falle sind zwei Jahre eigentlich eine kurze Zeit …

Art Journal Schildkröte Umschlag vorne und hinten
Art Journal Schildkröte Seiten 1 und 2
AJ Schildkröte Seiten 3 und 4
AJ Schildkröte Seiten 5 und 6
AJ Schildkröte Seite 7 und 8

Wenn du einen Tag mit mir in meinem Atelier verbringen und selber ein persönliches Art Journal herstellen möchtest bist du herzlich dazu eingeladen. Infos hier …

Von deinen Bildern überraschen lassen

Manchmal erstauntlich, was beim Collagieren für Geschichten entstehen: „Wer weiss denn heute noch, dass Dirty Dancing seinen Ursprung in einem Seitental des Wallis hatte?“ Wenn du eine meiner Geschichten bei dir zu Hause haben möchtest, besuche doch meine Online-Galerie. Wenn du dich selber von deinen eigenen Geschichten überraschen lassen möchtest, bist du in meinem Atelier willkommen (zum Kursangebot).

Die Muse wartet darauf, dich zu küssen

Im April beginnt die 9-monatige Prozessbegleitung für innere Künstlerinnen, die endlich wachgeküsst und in die Welt gebracht werden möchten.
Beim Projekt „Musenkuss“ geht es weniger um die Vermittlung von Techniken als um die Verwandlung der eigenen, inneren Künstlerin.
Stehe ich zu 100% hinter mir als Kunstschaffende?
Lebe ich meine Kunst, egal wie sie zur Zeit von meiner Umwelt empfangen oder wertgeschätzt wird?
Bin ich bereit, mehr in mein Kunstschaffen zu investieren als „herauszuholen“?
Habe ich meinen eigenen Stil gefunden oder welches Ausdrucksmittel ist genau meines?
Habe ich eine tägliche Routine als Künstlerin?
Wie trete ich mit meiner Kunst nach aussen?

Vier Fragen an mich selber

Wenn du während den kommenden Festtagen ein paar Musseminuten hast:
– lade doch das folgende Dokumente herunter
– drucke es aus (Format A4)
– falte es in der Mitte, einmal hoch und einmal quer
– schneide der gestrichelten Linie entlang bis zur Mitte
– falte es (mit der unbedruckten Seite nach innen) quer
– lege die restlichen Seite zur Mitte
So erhältst du ein ganz einfaches Zine, das du in deine Agenda legen kannst.
Und vielleicht hast du sogar Lust, die vier Fragen für dich selber zu beantworten? Ich auf alle Fälle mache das. Ich wünsche dir wundervolle und kreative Festtage!

Vier Fragen und ein Zine (als PDF zum Runterladen)

Das Zine der schönen Vorsätze …

Für das nächste Jahr habe ich ein paar lustvolle Vorsätze gefasst, die mein Herz jetzt schon zum Hüpfen bringen:

Lobe den Tag schon vor dem Abend

Jeden Tag in frischer Unterwäsche starten.

Etwas ausbrüten, obwohl ich keine Eier habe.

Singen und den Blick für alles Schöne behalten.

Diese Vorsätze sind auf künstlerische Weise entstanden. Ich habe – wie immer ohne Idee und Vorstellunge – ein Zine/Faltbuch entstehen lassen und mir danach genau angeschaut, was es mir erzählt. In diesem Moment erst sind die Worte und Interpretationen dazu gekommen.

Es ist fanszinierend, auf diese Weise zu arbeiten. Auch du kannst das machen. Ich zeige dir gerne wie. Am besten im 2-tägigen Einstiegskurs in die Techniken von Mixed Media und Collage.

Papierschnipsel sammeln und Augen und Herz öffnen

Wie ich es gerade einer Kursteilnehmerin geschrieben habe: Das Sammeln von Papierschnipseln dient dem Öffnen von Augen und Herz. Eine alte Postkarte, ein Stück ausgedientes Geschenkpapier, eine Einkaufstasche, eine Zeitungsseite usw.  Man geht anders durch die Welt, wenn man „Wegwerfpapier“ als einen möglichen Schatz betrachtet. (Und aus diesen Schätzen machen wir dann im Collagne/Mixed Media-Kurs Kunst).

Aus ein paar „wertlosen Schnipseln“, Tortenpapier, Seidenpapier, Einkaufstasche, gebrauchter Serviette, Wanderkarte und ein paar ausgeschnitten Sujets entsteht ein für mich „wertvolles“ Bild mit einer persönlichen Bedeutung.

Aus nix mach was – Collage aus einfachen Materialien

Gestern, als ich zu Fuss in mein Atelier unterwegs war, kam mir die Idee, eine Collage zu gestalten, die sich wie Fischeschuppen zu einem Ganzen zusammen setzt. Zudem war es ein herrlicher Herbsttag, die Bäume immer noch mit goldenen Blättern behangen. Die Farbe Grün zeigte sich vor meinem inneren Auge.

Ich habe den nachfolgenden gestalterischen Prozess aufgenommen, zusammen gesetzt und auf youtube gestellt. Vielleicht inspiriert es dich, es mir nachzutun und ebenfalls ein Bild aus einfachen Materialien zu gestalten. Viel Spass!